Workshop für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit „Ankommen ohne anzukommen“

Eingetragen bei: Bildungsangebot für Ehrenamtler | 0

Die Situation geflüchteter Menschen in den speziellen Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW ist schwierig: für die gesamte Dauer des Asylverfahrens, für das ihnen vorsorglich eine „geringe Bleibeperspektive“ diagnostiziert wird, leben sie in Aufnahmeeinrichtungen des Landes. Eine Anbindung an Integrationsangebote, Kreise von Ehrenamtlichen und alltägliches Leben ist hier oft nicht gegeben.

Der Flüchtlingsrat NRW bietet nun für Ehrenamtliche Workshops an, die sie politisch für die Lage von Menschen in den Landeseinrichtungen sensibilisieren und Möglichkeiten für deren Unterstützung aufzeigen.

Der Workshop beschäftigt sich mit folgenden Fragen:

Welche rechtlichen Grundlagen und politische Agenda stecken hinter der Einteilung von Flüchtlingen in solchen mit einer „guten“ und einer „schlechten Bleibeperspektive“? Welche Konsequenzen hat diese Kategorisierung für das Asylverfahren und für das Leben der Betroffenen in den Unterbringungseinrichtungen des Landes NRW?

Verlauf des Workshops:
Anfangs wird der Verlauf des Asylverfahrens in NRW erläutert sowie aktuelle flüchtlingspolitische Entwicklungen in Deutschland und NRW beleuchtet. Daraufhin erarbeiten wir gemeinsam die Auswirkungen der Kategorisierung von Flüchtlingen auf die Rechte und Teilhabemöglichkeiten am öffentlichen Leben. Zum Abschluss steht die Frage im Fokus: Wie können Ehrenamtliche die BewohnerInnen dieser Einrichtungen (weiter) unterstützten? Welche Freizeitgestaltung und Angebote sind sinnvoll?

Wir laden zu den folgenden Terminen ein:

Mo 16. Okt 2017, 17:00 Uhr – 20:30 Uhr
Anmeldungen bis 11. Okt 2017
Stadtteilzentrum FeidikForum, Feidikstraße 27, 59065 Hamm

Do 19 Okt 2017, 17:00 Uhr – 20:30 Uhr
Anmeldungen bis 15 Okt 2017
Nachbarschaftstreff Pennenfeld, Maidenheadstraße 20, 53177 Bonn Bad Godesberg