„Die eigene ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit und ihre Perspektiven im gesellschaftlichen Kontext“

Eingetragen bei: Bildungsangebot für Ehrenamtler | 0
Am 15.–17. Juni findet im Hotel Haus Nordhelle in Meinerzhagen das Austauschseminar „Die eigene ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit und ihre Perspektiven im gesellschaftlichen Kontext“ statt.
Im Zentrum dieses Seminars steht der *Austausch von ehrenamtlichen Helfer_innen*. Viele Ehrenamtliche sind schon seit einiger Zeit in der Unterstützungsarbeit für geflüchtete Menschen aktiv, andere sind erst vor kurzem dazu gestoßen. Dabei stellen sich ganz praktische, immer wieder aber auch grundsätzliche Fragen für die eigene Arbeit: Wie verorte ich mein Engagement im gesellschaftlichen Kontext? Wie entwickeln sich lokale Strukturen und wie kann ich Netzwerke bilden? Wie gehen wir mit Neiddebatten und Ängsten in der Gesellschaft um? Welches Selbstverständnis und welche Wünsche an ein Miteinander habe ich?Mit dem Seminar bieten wir ein Forum für einen Austausch über diese oder andere Themen. Das Besondere: Die Themen bestimmen Sie selbst. Am ersten Seminartag entscheiden die Teilnehmer_innen gemeinsam mit unserem Trainer Norbert Holtz, welche Aspekte am Wochenende behandelt werden sollen. Zusätzlich freuen wir uns auf einen externen Input: Georgia Manfredi hat die Sprachschule für Flüchtlinge und Migranten in Wuppertal gegründet und ist seitdem hier und in anderen Zusammenhängen der Arbeit mit Geflüchteten ehrenamtlich engagiert. Sie wird am Samstag Einblick in ihre ehrenamtliche Arbeit für Geflüchtete und den Umgang mit Neiddebatten geben.

Anbei finden Sie das Seminarprogramm und einen Anmeldebogen. Die Teilnahme am Seminar inklusive Programm, Unterkunft und Verpflegung ist für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingsarbeit beitragsfrei, die Unterbringung in Einzelzimmern gegen einen preislichen Aufschlag möglich, der im Hotel zu erfragen und zu entrichten ist.